Unterstützung von Freunden und Familie

Pflegen Sie Ihr soziales Netzwerk

Forscher haben entdeckt, dass Menschen mit Psoriasis stärker gefährdet sind, Angstzustände oder eine Depression zu entwickeln. Sich täglich mit Psoriasis auseinandersetzen zu müssen, kann leicht dazu führen, dass Sie sich von Familie und Freunden zurückziehen. Das kann Ihnen das Gefühl geben, mit Ihrer Erkrankung allein zu sein.

Wenn Sie offen sind und sich Zeit nehmen, Ihre Erkrankung zu erklären, helfen Sie Ihrem Umfeld, Ihnen die nötige Unterstützung anzubieten



Versuchen Sie, in Verbindung zu bleiben

Berücksichtigen Sie, dass Einsamkeit die Stresswerte und den Schlaf beeinflussen kann, wodurch sich die Symptome schlimmer anfühlen können. Wenn Sie sich wegen Ihrer Psoriasis schämen, werden Sie eher versuchen, sie geheim zu halten, was emotional belastend sein kann.

Versuchen Sie also, in Verbindung zu bleiben und Unterstützung von den Menschen in Anspruch zu nehmen, die Ihnen nahe stehen. Wenn Sie offen sind und sich Zeit nehmen, Ihre Erkrankung zu erklären, helfen Sie Ihrem Umfeld, Ihnen die nötige Unterstützung anzubieten.

Wenn Sie sich länger als ein paar Tage traurig, hoffnungslos, weinerlich oder ängstlich fühlen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren?