Sich in seiner Haut wohlfühlen

Selbstbewusstsein und Verlegenheit

Wenn Sie sich jemals wegen Ihrer Psoriasis geschämt haben, sind Sie nicht alleine. Doch Psoriasis ist, wie jede andere Krankheit, nichts, weswegen man sich schämen muss. Trotzdem können Gefühle wie Scham oder Verlegenheit häufig vorkommen. Tatsächlich berichteten in einer neueren Umfrage 73 % der Patienten mit Psoriasis, dass sie sich wegen ihrer Erkrankung gehemmt fühlen.

Es ist normal, sich wegen Psoriasis gehemmt zu fühlen. Trotzdem ist es wichtig zu lernen, mit diesen Gefühlen umzugehen, damit sie Ihre Therapie oder Lebensqualität nicht beeinträchtigen



Das Leben mit Psoriasis kann schwierig sein

Die emotionalen Auswirkungen des Lebens mit einer chronischen Hauterkrankung sind nicht zu unterschätzen. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie Ihre Haut aussieht, kann Sie das daran hindern, im Beruf voranzukommen, unter die Leute zu gehen, neue Freundschaften zu schliessen und enge Beziehungen einzugehen. Und wenn Sie sich wegen Ihrer Psoriasis schämen, werden Sie eher versuchen, sie geheim zu halten, was emotional belastend sein kann.

Es gibt auch körperliche Aspekte. Wenn Sie Ihre Psoriasis immer mit langen Ärmeln, Hosen und Halstüchern bedecken, wird es Ihnen nicht nur unangenehm heiss im Sommer, sondern Ihre Haut bekommt auch weniger Sonnenstrahlen ab, die häufig gut für Psoriasis sein können – so lange Sie Sonnenbrände vermeiden und Ihre Haut mit Sonnencreme geschützt halten.

Selbstvertrauen ist wichtig

Sich wegen Psoriasis gehemmt zu fühlen, ist normal. Es ist aber wichtig zu lernen, mit diesen Gefühlen umzugehen, damit sie Ihre Therapie oder Lebensqualität nicht beeinträchtigen. Situationen zu vermeiden, in denen Sie sich besorgt fühlen, scheint eine vernünftige Strategie zu sein. Die Vorteile sind aber eher kurzlebiger Natur. Statt die Notlage zu lindern, führt das Vermeiden wahrscheinlich dazu, dass Ihre Sorgen um Ihr Aussehen stärker werden und noch mehr Bedenken erzeugen.

Wenn Sie glauben, keinen brauchbaren Weg zu finden, um mit Schamgefühlen und Sorgen fertigzuwerden, könnten Sie erwägen, Ihren Arzt zu konsultieren, der Ihnen vielleicht helfen oder Sie an eine spezielle Hilfestelle verweisen kann.

Möchten Sie mehr darüber erfahren?